la petite caniche noir
   
 
  Neue Fotos Alissia
".


















 

 

Liebe Mami,

das ich gut hier im Taunus angekommen bin, hast du ja sicherlich von Deinem Frauchen schon gehört. (Dein Frauchen und mein Frauchen haben nochmals am Abend telefoniert.) Mir geht es gut und ich wollte dir von meinen ersten Tagen berichten. Ich habe Dir auch schon eine E-Mail geschrieben, aber Frauchen hat gemeint das wären doch etwas zu viele Bilder... ihr ist beim Übertragen der E-Mail der Computer abgestürzt. Dann wollte Sie einige Bilder rausnehmen und hat aus Versehen die komplette E-Mail gelöscht. Also fangen wir nochmal an.

Ich war am ersten Abend ganz brav und Herrchen hat mich ein Stückchen gekochten Schinken probieren lassen. Der war so lecker, das ich direkt auf den Tisch gesprungen bin und mehr haben wollte. Herrchen und Frauchen haben gelacht und mir erklärt das ich nicht auf den Tisch darf und mich auch sofort wieder auf die Couch gesetzt. Ich habe so getan als würde ich nichts verstehen und bin sofort wieder auf den Tisch gehüpft. Danach mußte ich in mein Körbchen. Aber das war auch so aufregend, das ich sofort eingeschlafen bin. Später bin ich mit Frauchen noch zweimal in den Garten und habe natürlich bei ihr im Bett geschlafen. Am Morgen habe ich Herrchen in die Nase gebissen und er hat mich ganz brav in den Garten getragen. Den erziehe ich mir. Frauchen hat mich gelobt, das ich so brav war.

Nach dem Frühstück, ich durfte wieder ein Stückchen Schinken probieren, hat Frauchen mit Jeanny und mir im Garten gespielt. Herrchen wurde von Frauchen verdonnert, ab sofort in Strümpfen durch die Wohnung zu gehen, damit ich nicht getreten werde, da ich es ganz toll finde, zwischen die Beine zu hüpfen. Frauchen will nicht, das ich so wie Jeanny getreten werde. Jetzt weiß ich auch, warum Jeanny so kurze Beine hat - von diesem Treten!!! Nein, ich will nicht so aussehen.

Danach waren wir bei Freunden von Herrchen und Frauchen zum Kaffeetrinken eingeladen. Eigentlich wollten alle etwas spazieren gehen. Aber als Frauchen mir diesen Strick um den Hals hat... nein... ich bin stehen geblieben und keinen einzigen Schritt mehr gegangen. Auch mit Leckerlis oder sonstigem... ich bin nicht bestechbar... - Frauchen hat mich den ganzen Spaziergang auf dem Arm getragen, das war schön.

Am Abend hat mir Frauchen wieder diesen Strick um den Hals gebunden, aber sie hat ihn nicht in die Hand genommen. Ich konnte an diesem Strick wunderbar kauen. Frauchen hat mir erklärt, daß das eine Lederleine ist, mit der habe ich dann ganz toll gespielt. Kurz bevor wir ins Bett sind, hat dann Frauchen die Leine genommen und ich bin ihr zuliebe ein paar Schritte mit ihr an der Leine gegangen. Frauchen hat sich ganz toll darüber gefreut.

Am Montag begann für mich der erste Arbeitstag. Ich durfte mit an die Tankstelle. Dort hat ein großer weißer Hund im Büro aufgepasst (Frauchen sagt, das wäre ein golden Retriever-Husky-Mix) der mich sofort über die Nase geleckt hat. Wie ich das auch machen wollte, ist der abgehauen. Frauchen sagt, ich bin einfach zu groß und zu gefährlich für den Hund. Frauchen hat mir eine Tragetasche als beweglichen Hundekorb eingerichtet. Von dort aus kann ich alles sehen und beobachten. Später habe ich nochmals nach dem großen Hund geguckt, der hat aber nur gewedelt und ist sitzen geblieben. Danach ist er mit seinem Frauchen gegangen, da von ihr der Dienst beendet war. Ich habe mit Frauchen noch etwas Büroarbeit gemacht und die Tankstelle unter die Lupe genommen. Herrchen hat mich zwischendurch immer rausgebracht und ich war ganz brav.

Gegen Nachmittag sind Herrchen und Frauchen mit Jeanny und mir Gassi gegangen. Da wir auf einer großen Wiese waren, hat Frauchen gemeint, daß sie mich frei laufen lassen können. Ich war ganz vorsichtig und bin zwischendurch immerwieder zwischen Frauchens Füße. Aber dann habe ich gemerkt, das ich das gar nicht muß und bin mit Jeanny gelaufen und habe mit ihr, Herrchen und Frauchen gespielt.

Danach sind wir wieder nach Hause. Inzwischen fühle ich mich hier sehr wohl. Frauchen sagt ich wäre ein toller Hund. Ich würde von Tag zu Tag wachsen. Frauchen ist heute mit mir auf die Waage. Sie sagt mit mir würde sie 2 Kilo mehr wiegen. Was sie damit meinte, weiß ich nicht.

Sie hat gesagt, ich solle deinem Frauchen mit Familie viele herzliche Grüße ausrichten.

Schreibst Du mir auch mal? Ich halte dich weiterhin auf dem Laufenden.

Alles Liebe

Alissia

 

 


 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

QUEEN BONITA STRUWWELPETER"S PUDEL
 
Werbung
 
"
 
Heute waren schon 1 Besucher (73 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=